Jump to content
Lucracie

Wundersame-Gerichteküche

Recommended Posts

 

Brei Brei Brei....Ei Ei Ei

Linsen gelb soviel man will

Nudeln Vollkorn soviel man will

3 Eier

200 gr WürzTomatenmark

Ingwer einen daumen

3 kleine pfirsiche

1 prise Chilli

- linsen und nudeln kochen

Eier Ingwer Chilli Pfirsiche klein machen und verrühren anschließend in der pfanne erhitzen

alles zusammenschütten und in einer Schüßel samt Löffel servieren

#Brei #Ei #Linsen # Nudeln

 

  • Like 3
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gefüllte Paprika

Hinweis: Die Mengenangaben sind im folgenden Rezept nicht definiert, da es je nach Geschmack, Größe der Paprika etc variieren kann. Als Richtwert: Für 9 normal große Paprika nutze ich ca. 500g Milchreis, 300g Hack und eine mittelgroße Zwiebel.

 

Zutaten:

 

Paprika 

Hackfleisch

Milchreis

Zwiebel

Kräuter 

Olivenöl

Wasser

Salz/Pfeffer

 

 

Zubereitung

Paprika:

Den "Deckel" der Paprika aufschneiden, Inhalt entfernen, auswaschen und ein tiefes Blech/Bräter/o.ä. füllen. Die Paprika lieber eng anordnen, statt einen zu großen Behälter zu nutzen (wichtig für das Wasser).

 

 

Füllung:

Zwiebel zerkleinern und in etwas Öl andünsten, Hackfleisch dazugeben und während des Bratens nach belieben mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Sobald das Hackfleisch durch ist, den Reis hinzugeben und alles gut miteinander vermischen. Etwas Wasser hinzugeben und mit geschlossenen Deckel auf der ausgeschalteten Herdplatte (oder kleiner Flamme)  ca. 5min ziehen lassen.  Anschließend die Paprika befüllen, dabei die Fülling nicht festdrücken. Mit dem "Deckel" die Paprika "schließen" und seitlich legen (wenn von der Füllung war raus fällt ist das nicht schlimm).

 

Ofenfertig + Backen:

Den Behälter soweit mit Wasser füllen, bis es die Paprika leicht unter der Hälfte bedeckt. Salz und reichlich Öl rüber geben und  bei 180°C in den Ofen stellen. Sobald die Paprika Farbe kriegen (braune stellen), alle Wenden und noch einmal in den Ofen schieben, bis das Wasser weg ist bzw die Paprika erneut Farbe gekriegt haben.

 

 

Ich hoffe ihr könnt was damit anfangen, auch wenn es etwas ungenau beschriebener ist. 😅 

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Acarajé – Leckeres Original-Rezept aus Brasilien


Zutaten

  • 500 g brasilianische Augenbohnen (Feijão fradinho)
  • zwei mittlere bis große Zwiebeln
  • 3 Tropfen scharfe Chilisauce (Molho de Pimenta Calabresa)
  • 25 ml Palmöl (Aceite de Dende)
  • 25 ml Erdnussöl
  • Salz
  • (Chilipulver)
  • (Brasilianische Gewürzmischung Tempero Completo) (Zutaten: Salz,Zwiebel,Knoblauch,Kurkuma,Koriander,Petersilie,Schnittlauch,Lorbeer )
  • (50 g getrocknete Garnelen)
  • (kleine Ingwerwurzel)


    Zubereitung
    Zitat

     

    Zubereitung von Acarajé

    Zuerst muss man die Bohnen über Nacht (mindestens 15 Stunden) einweichen lassen, sodass sich die Haut besser entfernen lässt. Dies wiederum ist eine sehr mühsame Arbeit, bei denen man verschiedene Varianten versuchen kann. Beispiel: Man mixt sie ungekocht und ohne Wasser in Portionen im Standmixer, weicht die daraus entstehende Masse in viel Wasser ein und wartet einige Zeit, bis die Bohnenhäute oben schwimmen. Dies wiederholt man mehrmals, immer mit frischem Wasser. Alternative: Man entfernt die Bohnenhäute mit Daumen und Zeigefinger, allerdings ist das ein wohl mehrstündiger Aufwand. Lösung: Man besorgt sich schon vorgeschälte Bohnen.

    Unter Zugabe von etwas Wasser (vorsichtig portionieren) und den kleingehackten Zwiebeln zerkleinert man die bereits grob gehackten Bohnen im Mixer, bis eine homogene Knetmasse entsteht. Diese schmeckt man mit ein paar Tropfen Chilisauce ab, sodass ein wenig Schärfe hineingelangt. Nach Belieben kann man den Teig noch ein wenig salzen.

    Nun formt man aus der Masse Kügelchen mit etwa fünf Zentimeter Durchmesser und brät sie in der heißen Pfanne in der Mischung der beiden Öle (Palm- und Erdnussöl) aus, bis die Acarajé auf beiden Seiten goldbraun geworden sind. Die Kugeln können dabei etwas zusammenfallen, das macht aber nichts, ist sogar gewollt. Diese entfettet man auf einem Küchentuch, Krepppapier oder ein paar Blättern von der Küchenrolle. Zum Servieren schneidet man sie in der Mitte ein und füllt sie mit einer beliebigen Füllung, meistens wird dafür das ebenfalls aus der Region Bahia stammende Vatapá oder Tomatensalat gereicht.

    Variationen

    Wer möchte, kann in den Teig noch ein paar getrocknete Garnelen oder ein klein bisschen Ingwer mit einpürieren. Allerdings entsteht dementsprechend auch ein etwas anderer Geschmack. Wer eine brasilianische Gewürzmischung (Tempero Completo) besitzt, kann gerne einen Teelöffel zu dem Teig hinzufügen. Statt der Chilisauce kann man übrigens auch Chilipulver verwenden, das man vielleicht eher zu Hause hat.

    Auch möglich ist das Frittieren der Acarajé, doch dazu braucht man viel mehr Öl. Hier dann bitte weiterhin nur eine kleine Menge des Palmöls verwenden, da dessen Geschmack sehr durchdringend ist – man weicht also besser auf eine große Menge Erdnussöl aus.

     



    Persönlich Empfehle ich acaraje mit Garnelen , Vatapa & Tomatensalat oben drauf, ich nenne es gerne den Brasilianischen Döner :) nur ohne Säugetierfleisch ^^ dafür mit Meereskrabblern (Rezept zum Vatape auf der nächsten Seite)

    Für den Tomatensalat, Tomaten würfeln, zwiebeln,knoblauch,petersilie&koriander sowie limettensaft

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vatapá – Original-Rezept des afrobrasilianischen Gerichts

Zutaten

  • 1 kleine weiße Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Bio-Limetten
  • 3 mittelgroße Tomaten
  • 1 grüne Chilischote
  • 100 g gefrorene Garnelen
  • Ein paar Blätter frischer Koriander
  • Ein paar Blätter frische Petersilie
  • Kleine Ingwerwurzel
  • 50 g gehackte Erdnüsse
  • 50 g Cashewkerne
  • 100 g geriebenes Weißbrot
  • 50 ml Palmöl (Azeite de Dendê)
  • 250 ml Kokoscreme
  • 5 ml scharfe Chilisauce (Molho de Pimienta Calabresa)
  • Salz
  • (Chilipulver)
  • (Brasilianische Gewürzmischung Tempero Completo)
    Zitat

     

    Vatapá-Zubereitung

    Zuerst zermahlt man die Erdnüsse und die Cashewkerne und brät sie im heißen Palmöl einige Minuten an, bis sie leicht bräunlich sind. Währenddessen fügt man nacheinander die Zwiebel, den Knoblauch, die Chilishote und den Ingwer möglichst klein geschnitten hinzu und dünstet alles etwa fünf Minuten.
    Auch die Tomaten, die man vorher schält und ohne ihren kernigen Inhalt zerwürfelt, gibt man in die Pfanne und lässt alles weiterhin kurz köcheln. Nun kann man nach und nach die Kokoscreme, den Abrieb des Weißbrotes (ca. 100 g) und der Bio-Limetten (etwa 2 EL) dazugeben, bis eine sämige Masse entsteht.
    Die Nicht-Vegetarier und Fischliebhaber können hier nun die gefrorenen und vorher aufgetauten Shrimps hineinlegen bis sie gar werden. Dabei darf die Masse ruhig einige Minuten vor sich hin kochen, bevor man mit dem Saft der abgeriebenen Limetten sowie einem winzigen Schuss scharfer Chilisauce, etwas Salz und der zerschnittenen Petersilie und dem Koriander der Vatapá Würze verleiht.

    Variationen

    Anstatt der Molho de Pimienta Calabresa kann man auch eine herkömmliche Chilisauce oder Chilipulver verwenden – man muss nur aufpassen, dass die Vatapá nicht zu scharf wird. Falls vorhanden kann man auch einen Esslöffel des brasilianischen Gewürzes Tempero Completo hinzufügen; leider ist das aber in Deutschland schwer erhältlich.
    Anstatt der gefrorenen oder frischen Shrimps kann man auch getrocknete Garnelen zermahlen und zusammen mit den anderen Zutaten zur Vatapá verkochen. Allerdings ist die etwas frischere Variante mit gefrorenen und ganzen Garnelen sehr viel schmackhafter.

     

     

     

  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Quibe - brasilianisch-Hackfleischröllchen
 

  • 500g Hackfleisch (am besten reines Rind, geht aber auch gemischt)
  • 125 g Weizengrütze oder 250g Bulgur ( Den Bulgur waschen und abtropfen lassen. Dann den feuchten Bulgur in Wasser 2 Stunden einweichen lassen,danach klein hacken oder mixen samt fleisch. )
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Kräuter
  •  1 Bund Minze
  • 1 EL Öl
  • Salz & Pfeffer
  • Limette oder Limettensaft


    Zubereitung
     
    Weizengrütze über Nacht im Wasser einweichen, quellen und dann abtropfen lassen,Zwiebel schälen und fein würfeln, Kräuter waschen, trocken schütteln und klein schneiden, Knoblauch schälen und fein hacken, Hackfleisch mit Zwiebeln, Kräutern und dem Knoblauch vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen, die Weizengrütze untermischen

    aus dem Teig ca. 30 zigarrenförmige Teile formen, jeweils ein längliche Vertiefung hinein drücken, ein Blatt Minze hineinlegen und wieder verschliessen, Öl in einer Pfanne erhitzen und die "Zigarren" darin knusprig braun braten.
    (Wahlweise kann man das ganze auch frittieren (Empfehle ich persönlich)

    Quibe werden mit Limettensaft und chillisauce serviert

     

  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tsatsiki

 

500g Joghurt 10% | 1/2 Gurke | 1 EL dunkler Essig | 1 EL Olivenöl | prise Salz | Dill | 1 Knoblauchzehe

Die Gurke teils schälen, raspeln und in einem Sieb abtropfen lassen (mit der Hand kann durch drücken nachgeholfen werden). In den Joghurt Essig, Öl, Knoblauch (gepresst) und die prise Salz einrühren. Die Gurke dazugeben und erneut gut verrühren. Abschmecken, nach belieben nachwürzen und etwas Dill dazu geben.

Ich persönlich finde Dill gibt nur frisch eine gute Note dazu und würde nicht zu viel untermischen, aber auch das ist nach belieben zu entscheiden. 

 

PS: Wie so oft bei griechischen Gerichten, handelt es sich um ca. Angaben 🤭

Edited by Beniko
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Reisnudeln

 

Fleisch nach Wahl (optional) | 500g Reisnudeln | Wasser/Brühe* | 1 Zwiebel | 250g passierte Tomaten | Salz | Pfeffer | Petersilie | Käse zum Überbacken (optional)

 

*Es gilt auf eine Tasse griech./große Reisnudeln 3 Tassen Flüssigkeit (bei den türk./kleinen sind es ca. 2 Tassen)

 

Das Fleisch in einem Topf mit etwas Wasser auf niedriger Stufe mit Deckel verzehrfertig köcheln. Anschließend das Wasser in ein Gefäß abgießen und das Fleisch zur Seite stellen. 

Die Zwiebel klein hacken und (mit dem Fleisch) andünsten, die Tomaten dazu und mit Salz/Pfeffer würzen. Die Brühe dazugeben und eventuell mit Wasser auffüllen. Zum Schluss die (frische) Petersilie dazu.

Die Reisnudeln ungekocht in einen Bräter o.ä geben, das Fleisch sowie die Soße hinzuzufügen und vermischen. 180°C im Ofen backen  bis die Flüssigkeit aufgenommen wird. Alternativ lässt sich das auch im Topf zubereiten, dazu die Reisnudeln in die Soße geben.

Wer mag streut Käse über die Nudeln, sobald das Wasser zurückgeht. Auch lecker sind Schafskäse Stückchen darin.

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Chili - geschummelt, schnell und Lecker

1 KG Hackfleisch gemischt | 400ml Zigeunersoße | 1 Knoblauchzehe | 1 große Zwiebel | je nach Bedarf ein paar Tropfen Tabasco und/oder 1 Chilischote oder 1 Jalapeño (optional) | kleine Dose Kidneybohnen (100gr) | mittlere Dose Mais (250gr)  |Salz | Pfeffer | 3 EL Olivenöl 

Die Zwiebel klein hacken und in Öl zusammen mit der Knoblauchzehe andünsten, das Hackfleisch hinzufügen, anbraten und mit Salz/Pfeffer würzen. Sobald das Hackfleisch Farbe bekommen und Flüssigkeit abgegeben hat die Zigeunersoße dazu geben und vermengen. Bohnen, Mais und die gewünschte Form an Schärfeträger untermischen. Das ganze köcheln lassen, bis keine überschüssige Flüssigkeit mehr vorhanden ist. 

Zu Nachos oder im Wrap ist das super. Für mich passt ein Löffel Naturjoghurt auf der Portion gut dazu, andere empfehlen Käse. 

Edited by MrMeeseeks
Provokation auf Benikos Wunsch entfernt
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Also wenn Beniko die alte Knuddelsocke 🦆 hier  mitmischt dann sollte ich auch mal wieder ein gewagtes rezept posten...das wie immer hart an den inoffiziellen thread regeln vorbeischrammen wird.

 

Instant Nudel Suppe Spezial:

 

-2 packungen nudelsuppe ( jaaa die man nur mit wasser aufkochen muß....geschmack ist eigentlich egal da alle pervers überwürzt sind)

-300-500 ml H2o erhitzt

-1 kleines Glas Apfel Bananenmark

-Chillie soviel man will (vorsicht meist schon im instant asia gewürz mit drin)

-Sojasoße so ungefähr 1.5 sek übern topf offen halten

- Lauch / Karotten / / Kohlrabi....je nach lust und laune...kartoffeln gehen zur not auch :D

ihr kennt das ja....alles wie immer in einem topf erhitzen umrühren....ab in die Schüßel....

 

# Instant Nudeln  # Kartoffeln  #Sojasoße

 

  • Like 1
  • Thanks 1
  • Haha 1
  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bier-Streichkäse

 

70 g Streichkäse

200 g Brie oder Camembert Käse

1/3 Tasse ungesalzene Butter, Raumtemperatur

4 EL Weißbier

1/2 TL Kümmel, gemahlen

1 1/4 TL Paprika

1/4 TL Salz

1/4 TL frisch gemahlener Pfeffer

1/4 Tasse Schnittlauch, fein gehackt

1 Zwiebel, fein geschnitten

 

 

Schneid den Brie (oder Camembert) Käse in kleine Würfel und geb ihn in eine mittlere Schüssel.
Füge dann Kuhkäse, Butter, Weizenbier, gemahlenen Kümmel, gemahlenen Paprika, Salz und frisch gemahlenen Pfeffer hinzu und mischen Sie mit einer Gabel, bis alles vereint und glatt ist. Luftdicht abdecken und mindestens 3 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
Nehmen Sie es aus dem Kühlschrank und lassen Sie es vor dem Servieren auf Raumtemperatur kommen. Mit Schnittlauch und fein geschnittenen Zwiebelringen garnieren und servieren.

 

@DukeCain

Share this post


Link to post
Share on other sites

Apfelkuchen

 

Man nehme...

5-6 m.große Äpfel | 300g Mehl | 200g Butter | 200ml Milch | 3 Eier | 180g Zucker | 1 Pk Backpulver | 1 Pk Vanillezucker | Zimt | etwas Zitronensaft | (Wal)nüsse zerkleinert zum darüber streuen

 

...zunächst werden die Äpfel geschält und in Scheiben geschnitten. Über die Äpfel etwas Zucker (1 El), Zitronensaft (1-2 EL) und die gewünschte Menge Zimt (1 EL) streuen. Alles gut vermischischen und die präparierten Äpfel ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Zucker mit den Eiern verrühren, Milch, Butter und anschließend Mehl, Backpulver sowie Vanillezucker dazugeben und glattrühren.

Den Teig in ein eingefettetes Backblech geben (möglichst breitlächig, damit der Kuchen nicht zu dick wird). Die Apfelscheiben eng beieinander in den Teig drücken (der "Rücken" nach oben, der Rest im Teig) und die Nüsse darüber verstreuen.

Bei 175°C ca 25 Minuten backen. Da das je nach Form/Dicke des Kuchens variiert ist es ratsam, ihn im Auge zu behalten.

Edited by Beniko
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×